Einweihung der neuen Produktionshalle

Die Rausch & Pausch GmbH, führender Entwicklungspartner und Serienlieferant von hydraulischen und pneumatischen Ventilsystemen, ist weiter auf Wachstumskurs. Das Unternehmen investierte mehr als 6 Millionen Euro in eine neue Produktionshalle mit Entwicklungszentrum an seinem Hauptsitz in Selb.

Von links: Dr. Roman Pausch, Geschäftsführer RAPA, die Daimler-Manager Hans Jürgen Storck, Stefan Cytrynski und Heiko Bublitz sowie Jörg Bauer, Projektleiter RAPA, drückten den Startknopf.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung lud das Unternehmen  am 12. April 2018 zur offiziellen Einweihung der neuen Produktionshalle 5. Damit steht eine weitere 4.400 m²-große Fläche zur Verfügung – davon 1600 m² für die Produktion und weitere 2800 m² für Lager- und Bürofläche. Mit der neuen hochautomatisierten Fertigungslinie startet ab Herbst die Produktion von Motorpumpeneinheiten inklusive Elektronik für eine neue Generation von aktiven Fahrwerks-Systemen für den Stuttgarter Premium-Autobauer Daimler.

Der Kunde schätzt RAPA stets für Schnelligkeit, Flexibilität, Ideenreichtum, Umsetzungsstärke und Top-Ingenieure. „Zwischen beiden Unternehmen ist durch die vielen Jahre der Zusammenarbeit eine „unerschütterliche Freundschaft“ entstanden. Wir schätzen die hohe Qualität von RAPA sehr“, so Hans Jürgen Storck, Leiter Chassis Development bei Daimler. Gemeinsam mit den Kollegen Stefan Cytrynski sowie Heiko Bublitz überzeugte er sich beim Entwicklungsteam vor Ort über das Ergebnis intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit zum neuen Fahrwerkssystem.

Daimler schätzt die Qualität von RAPA – von links: Daimler-Manager Hans Jürgen Storck, Stefan Cytrynski und Heiko Bublitz (1., 3. und 4. von links) sowie RAPA-Geschäftsführer Dr. Roman Pausch mit den RAPA-Projektverantwortlichen Jörg Bauer sowie Ingo Baumeister und Martin Prell.

Darüber hinaus lobte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml als Gastrednerin die große Leistungsfähigkeit des Selber Unternehmens. RAPA habe es geschafft, sich auf die Herausforderungen des Markts einzustellen und gezielt seine Produktpalette zu erweitern. Auch Bundestags-Vizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, Wunsiedels Landrat Dr. Karl Döhler und Selbs Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch schätzen die Entwicklung des Familienunternehmens. Die Firma habe eine beeindruckende Erfolgsgeschichte hinter sich, so lautete der Tenor.

Gäste der Politik loben die Entwicklung von RAPA – von links: Selbs Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Wunsiedels Landrat Dr. Karl Döhler, Bundestags-Vizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, RAPA-Geschäftsführer Dr. Roman Pausch und Landtagsabgeordneter Martin Schöffel.

70 Millionen Euro hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren allein in Selb investiert. Noch in diesem Jahr soll eine weitere Produktionshalle fertiggestellt werden. „Wir stehen zum Standort Selb“, betonte Dr. Roman Pausch, RAPA-Geschäftsführer.