Archiv

IAA 2019

Besuchen Sie uns an den Presse- und Fachbesuchertagen vom 10. – 13. September und informieren Sie sich über unsere Lösungen zur Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Ventiltechnik, die den Trendthemen in der Automobilindustrie Rechnung tragen: Vernetztes und autonomes Fahren – Elektromobilität – Effizienz & Leistung – Fahrzeugsicherheit & Fahrkomfort – Kraftstoff- und Emissionsreduzierung. RAPA setzt seinen Schwerpunkt auf die projektorientierte Zusammenarbeit, die Schnelligkeit in der Innovation sowie die effiziente Produktionstechnik.

10. – 13.09.2019 | Frankfurt

Mehr Informationen zur IAA 2019.

 

Unternehmerbörse Hof

 

RAPA ist dabei! Du auch?

Die Unternehmerbörse ist eine etablierte und erfolgreiche Karrierekontaktmesse. Studierende knüpfen hier wertvolle Kontakte und informieren sich über ihre Karrierechancen und Möglichkeiten hinsichtlich Jobs, Praktika oder Abschlussarbeiten.

Termin: 07. Mai 2019 | 10.00 bis 15.00 Uhr

Ort: Hochschule Hof | Alfons-Goppel-Platz 1 | 95028 Hof

Erfahren Sie mehr: Unternehmerbörse Hof

TUConnect Frühling

RAPA ist dabei! Du auch?

Die TUConnect ist die Frühjahrs-Karrieremesse, zu der die TU Chemnitz das 2. Mal einlädt. Studierende knüpfen hier wertvolle Kontakte und informieren sich über ihre Karrierechancen und Möglichkeiten hinsichtlich Jobs, Praktika oder Abschlussarbeiten.

Termin: 07. Mai 2019 | 10.00 bis 16.00 Uhr

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude TU Chemnitz | Reichenhainer Straße 90 | 09126 Chemnitz

Erfahren Sie mehr: TUConnect Frühling

Girls’ Day 2019

RAPA ist dabei! Du auch?

Am Girls’Day lernst du Berufe kennen, in denen bisher meist Männer arbeiten – z. B. Mechatronikerin, Industriemechanikerin oder Technische Produktdesignerin. Hier sind junge Frauen sehr gefragt – wir freuen uns auf dein Kommen!

Termin: 28.03.2019 | 08.00 – ca. 16.00 Uhr

Dein Ansprechpartner von RAPA: Sabine Pflum | +49 9287 884 – 521 | spflum@rapa.com

Erfahr mehr: www.girls-day.de

RAPA mit dem Daimler Special Award für Innovation ausgezeichnet

In der Filmbranche ist es der Oscar – bei Daimler ist es der Daimler Supplier Award. Mit dem Daimler Supplier Award prämiert Daimler einmal jährlich überdurchschnittliche Leistungen sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit zehn Zulieferern im zurückliegenden Geschäftsjahr. Ihre Leistungen werden an Qualität, Partnerschaft und Innovation gemessen. Zudem werden Wirtschaftlichkeit, Liefertreue und nachhaltiges Verhalten bewertet, das auf Vertrauen und offener Kommunikation basiert. Rausch & Pausch entwickelte in den vergangenen fünf Jahren mit einem ca. 50-köpfigen Team eine einzigartige Motor-Pumpen-Einheit für das neue aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL von Daimler, dessen raffinierte und intelligente Ansteuerung es ermöglicht, das Auto in jeder Fahrsituation zu horizontieren. Zusätzlich kann sich das Fahrzeug auch in die Kurve legen. Für diese High-Tech Entwicklung für den neuen Mercedes-Benz GLE hat RAPA nun den Special Award für Innovationen von Daimler erhalten.

Am Mittwochabend, den 20. Februar 2019, fuhren Horst und Roman Pausch zur Verleihung des diesjährigen Daimler Awards. Im Vorhinein wurde bereits gemunkelt, dass RAPAs Chancen auf diese so besondere Auszeichnung recht gut stünden… Um 20 Uhr war es dann soweit. Die fast zwei Kilo schwere Aluminium-Trophäe wurde Dr. Roman Pausch überreicht von Ola Källenius, Vorstand der Daimler AG für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Die Auszeichnung verdanken wir vor allem dem RAPA Projektteam, das in den vergangenen Jahren mit viel Enthusiasmus und Schweiß an der Entwicklung dieser Weltneuheit gearbeitet hat“, freut sich der stolze RAPA-Geschäftsführer, der das Selber Familienunternehmen heute in der 4. Generation leitet.
Die Innovation 2018, das voll vernetzte aktive eABC Fahrwerk auf 48-Volt-Basis, regelt als einziges System auf dem Markt die Feder- und Dämpferkräfte an jedem Rad individuell. Somit wirkt es nicht nur Wank-, sondern auch Nick- und Hubbewegungen entgegen und sorgt damit für noch mehr Fahrkomfort und Agilität. Auf schlechten Straßen kann das System sogar elektrische Energie zurückgewinnen, so dass der Energiebedarf gegenüber dem Vorgängersystem in der S-Klasse etwa halbiert wurde. Das System ist im neuen Mercedes GLE verfügbar, der nun auf den Markt kommt.

MD&M West Anaheim (USA)

 

Als Messeaussteller auf der Medical Design & Manufacturing (MD&M) West Anaheim, USA haben wir unter anderem unsere aktuellste Entwicklung für die Medizintechnik, eine neuartige Mikropumpe mit Piezoaktorik, vorgestellt.

Selber MINT-Tag 2019

Selber MINT-Tag 2019: Prof. Dr. Harald Lesch inspiriert MINT-Denker

„Harald Leschs Vortrag war einfach spitze!“ – Dieses oder ähnliche Zitate waren am Dienstag, den 5. Februar vermehrt im Foyer des Rosenthal-Theaters Selb nach dem Vortrag des bekannten Astrophysikers und Naturphilosophen Prof. Dr. Harald Lesch zu vernehmen.

Ca. 350 Schülerinnen und Schüler aus zehn regionalen Gymnasien sowie Fach- und Berufsoberschulen und weitere rund 150 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden am 5. Februar um 9 Uhr im Rosenthal-Theater Selb durch Ulrich Pötzsch, Oberbürgermeister der Stadt Selb und Schirmherr des Selber MINT-Tages, willkommen geheißen. Pötzsch erläuterte, dass die Schülerinnen und Schüler diese Chance nutzen sollten, um wertvolle Einblicke in die Firmen zu erhalten, die ihre Türen an diesem Tag für sie öffneten. Auch Landrat Dr. Karl Döhler begrüßte alle Anwesenden und verdeutlichte, welches Potenzial in der Region und den ansässigen Unternehmen stecke. Ihm sei es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Zukunft aktiv gestalten. Dr. Roman Pausch, Geschäftsführer der Rausch & Pausch GmbH, begrüßte stellvertretend im Namen des Selber Firmennetzwerkes den Ehrengast des Tages, Prof. Dr. Harald Lesch. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Physiker wurde speziell für den diesjährigen Selber MINT-Tag eingeladen und referierte nun eine knappe Stunde zu dem Thema „Sinn und Unsinn von MINT-Fächern“. Mit einfachen, verständlichen Worten, für die der Astronom bekannt ist, erklärte er die Welt der MINT-Themen. Von der Mathematik in der Schule über die Übersichtlichkeit des Universums bis hin zum Klimawandel – nicht nur altbekannte Themen aus den Schulbüchern, sondern auch aktuelle Ereignisse sprach er geschickt und mit viel Wortwitz an, Theorie wurde auf die Praxis, auf das Leben, übertragen. Nicht zuletzt war es Lesch sehr wichtig zu erwähnen, dass der Mensch aber nicht nur aus Hirn, sondern auch aus Herz bestehe. Die Wissenschaft allein dürfe nicht betrachtet werden, denn unsere Werte, unsere Kreativität und vor allem unsere Leidenschaft würden neben neutralen Fakten und Theorien eine sehr wichtige Rolle spielen. Begeistert applaudierten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Vertreter der Unternehmen und Politik. Die fast 500 Gäste wurden im tollen Ambiente des Rosenthal-Theaters durch den prominenten Gastredner euphorisiert, inspiriert, für MINT begeistert und erhielten viele Denkanstöße für den Alltag. Enthusiastisch machten sich die Gymnasiasten und Fach- und Berufsoberschüler im Anschluss auf den Weg zu den Bussen, die sie zu den Unternehmen bringen sollten. NETZSCH, BHS tabletop, Vishay, Linseis, RAPA, Textilveredlung Drechsel, Feiler, LAMILUX, H.C. Starck und das BSZ für Produktdesign und Prüftechnik luden die Schülerinnen und Schüler zu sich ein und gewährten ihnen spannende Einblicke in die praktische Welt der MINT-Berufe. Es wurde vier Stunden experimentiert, montiert, geprüft, kalkuliert, Produktionen besichtigt, eine Menge gefragt und Kontakte geknüpft.

Zum Abschluss fanden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erneut im Rosenthal-Theater ein. Dort fasste Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch den Selber MINT-Tag 2019 mit seinen Highlights zusammen und verabschiedete alle Anwesenden, die gegen 14:45 Uhr mit den Bussen zurück in ihre Schulen gebracht wurden. Pötzsch gab den Jugendlichen mit auf den Weg, sich, wenn es zur Berufswahl kommt, speziell an diesen Tag zu erinnern. Ihm sei es wichtig, dass die jungen Erwachsenen in Zukunft an die innovativen Unternehmen und die leistungsstarke Region denken und die gewonnen Eindrücke bei ihrer Berufswahl ins Kalkül ziehen. So ging ein rundum gelungener Selber MINT-Tag 2019 zu Ende.

Impressionen und weitere Details zum Selber MINT-Tag finden Sie hier!

Kaminabend als Auftaktveranstaltung des Selber MINT-Tages 2019

Vom Molekül zum Material … und danach

Unter diesem Motto stand der Kaminabend als Auftaktveranstaltung des Selber MINT-Tages 2019

70 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Vertreter der Wirtschaft und Oberbürgermeister Pötzsch sowie Landrat Dr. Döhler haben sich am Dienstag, den 15. Januar um 16 Uhr im Schloss Erkersreuth im Kaminzimmer zum Kamingespräch eingefunden. Als Referenten konnten Prof. Dr. Sven Hüttner und Prof. Dr. Andreas Greiner von der Uni Bayreuth gewonnen werden. Moderiert wurde die Veranstaltung durch Detlef Sachs, Ausbildungsleiter bei Vishay Selb, und Tabea-Stephanie Amtmann, Schulleiterin des Walter-Gropius-Gymnasium Selb. Das Kamingespräch eröffnete Landrat Dr. Karl Döhler, der alle Anwesenden herzlich begrüßte und die Wichtigkeit dieser einzigartigen Veranstaltungsreihe hervorhob. Immer noch gäbe es zu wenige MINT-Spezialisten und Nachwuchskräfte und das müsse sich schnell ändern. Im Anschluss startete Prof. Dr. Sven Hüttner mit seinem Impulsvortrag „Vom Molekül zum Material … und danach“. Der junge Professor begeisterte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit praktischen Beispielen, um die Unterschiede zwischen chemischer Physik, physischer Chemie und einer Vielzahl anderer Kombinationen näher zu bringen und so auch aktuelle Themen wie Solarzellen, Handydisplays oder Verarbeitung von Plastikmüll aus physischer Sichtweise zu betrachten. Mit Vortragsende wurde die Diskussionsrunde durch die Moderatoren eröffnet. Die Schüler konnten nun vorbereitete Fragen zum Thema des Abends, aber auch allgemein zu MINT-Thematiken stellen. Prof. Dr. Andreas Greiner, Prof. Dr. Sven Hüttner, Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Landrat Dr. Karl Döhler, Karin Wolf, Geschäftsführerin der Rausch & Pausch GmbH, Sabrina Kaestner, Geschäftsleitung und Projektmanagement Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. und Nicole Fleischmann, MINT-Managerin des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge, beantworteten bereitwillig alle Fragen, die den Teilnehmern unten den Nägeln brannten. Auf Fragen wie „Wie wichtig ist es, sich vor Studienbeginn für genau einen MINT-Bereich festzulegen und woher weiß ich im Vorfeld, was genau davon ich tiefgehender behandeln möchte?“, „Darf ich im Unternehmen weiterhin mit Universitäten oder anderen Kontakten aus dem Studium zusammenarbeiten?“, „Muss ich im Studium Englischkenntnisse haben?“, oder „Wie wichtig sind Auslandsaufenthalte für die spätere Karriere?“ gaben die Referendare ausführliche, interessante Antworten aus verschiedensten Blickwinkeln. Dies kam besonders gut an, denn die Vielseitigkeit entstand nicht nur durch die unterschiedlichen Sichtweisen aus verschiedenen Altersgruppen der Referenten, sondern auch durch die individuellen Werdegänge und Berufe jedes Einzelnen. Betont wurde besonders, dass „MINT-Köpfe“ definitiv in allen Bereichen gebraucht werden und, dass eine Zusammenarbeit mit verschiedensten Forschungsabteilungen immer möglich und gerne gesehen sei. Doch nicht nur die sonnigen Seiten wurden von den Professoren angesprochen: Ein Studium in der Forschung erfordert enorme Selbstdisziplin und Ehrgeiz, denn es ist anspruchsvoll und extrem umfangreich. Doch mit erfolgreichem Abschluss stehen Jedem sehr viele Türen in verschiedensten Bereichen offen.

Geschlossen wurde die Runde durch Schirmherr des Selber MINT-Tages, Oberbürgermeister der Stadt Selb, Ulrich Pötzsch, der allen Anwesenden für ihre Teilnahme dankte und den Schülerinnen und Schülern sowie den Unternehmen des Selber Firmennetzwerkes und Organisationen einen interessanten, erfolgreichen Selber MINT-Tag 2019 wünschte. Solch eine Veranstaltung in der Region müsse wahrgenommen werden, denn sie zeichnet sich durch ihre Einzigartigkeit aus und zeigt, welch aufstrebende Unternehmen die Region zu bieten hat. Pötzsch lud anschließend im angrenzenden Rittersaal bei Fingerfood und Getränken zum gemeinsamen Austausch ein, der noch bis in die Abendstunden mit regen Gesprächen fortgesetzt wurde.

Weitere Informationen zum Selber MINT-Tag finden Sie hier!