Archiv

Wer liefert was für die neuen Modelle?

Die neue Spezialausgabe der Automobilwoche »Teile & Systeme« zeigt die Leistungsfähigkeit der Automobilzulieferer. Die automotiven Produkte von RAPA kommen in Luxusmodellen vieler großer Konzernmarken zum Einsatz. Im Jahr 2019 wurden rund 15 Mio. Komponenten gefertigt.

Aktuell sind wir in den neuesten Modellen von Audi e-Tron Sportback, BMW X6, im Mercedes SUV-Flaggschiff GLS, der Daimler S-Klasse, im Bentley Flying Spur, im Rolls-Royce Ghost und im SUV-Modell DBX von Aston Martin vertreten. Hier entwickeln und fertigen wir Dämpfer- und Schaltventile für die Luftfederung sowie Ventilblöcke für die Luftversorgungsanlage. Bei der neuesten Evolutionsstufe des Aushängeschildes der Automobilindustrie, der S-Klasse, führen wir zudem die Erfolgsgeschichte der vollaktiven Fahrwerksregulierung im sogenannten eABC fort. Nicht weniger als das beste Fahrwerk seiner Klasse kann Daimler für sich in Anspruch nehmen. Und RAPA liefert einen Teil der Kerntechnologie: die sehr dynamisch agierende Motor-Pumpen-Einheit.

Produziert werden die Komponenten am Standort Selb in hochmodernen Produktionswerken. Hier setzt RAPA auf Technologien aus dem Bereich der Industrie 4.0 wie beispielsweise die Automatisierung mit Mensch-Roboter-Kollaboration. RAPA stellt hier erneut die Kompetenz bei der Bereitstellung maßgeschneiderter Lösungen gemäß den Anforderungen der OEMs unter Beweis.

Wir sind stolz darauf, Partner der Besten zu sein!
Für Sie hier direkt zum Nachlesen (PDF – Link im Bild) oder bei der Automobilwoche (Link zum Artikel)

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite im Produktbereich unter RAPA MPE und Aktives Fahrwerk.



Neue Produktionslinie für DampTronic®sky-Ventile fährt hoch

  • Größtes Einzelprojekt der RAPA-Firmengeschichte in dreistelliger Millionen-Euro-Höhe
  • Investitionsvolumen von 35 Millionen
  • Produktionshalle mit nachhaltigem Gebäudekonzept

Für die Herstellung von innovativen Dämpferventilen im Auftrag des Dämpferspezialisten thyssenkrupp Bilstein wurde bei RAPA in Selb eine neue Produktionshalle gebaut. Die hier gefertigten RAPA-Ventile sind integraler Bestandteil der neuesten Generation der DampTronic®sky-Stoßdämpfer. Diese wiederum werden in Premiumfahrzeugen verbaut, wie z. B. in der neuen S-Klasse von Daimler. Wie RAPA mitteilt, ist dies das größte Einzelprojekt mit einem Auftragsvolumen von 330 Mio. € über eine Laufzeit von 11 Jahren ab 2020.

In den vergangenen drei Jahren hat RAPA rund 35 Millionen Euro in die Erweiterung der Fertigungskapazitäten für Automobilkomponenten investiert. Dabei wurde der u. a. der Neubau für die Produktionshalle und die neuen Produktionsanlagen umgesetzt. Das Gesamtvolumen des Bauprojekts beziffert RAPA mit ca. 11,5 Mio. €. Der Ausbau wurde Anfang 2020 abgeschlossen, die Einweihungsfeier der neuen Halle erfolgte Anfang Oktober in diesem Jahr. Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger nahm die Produktionslinie symbolisch in Betrieb. Nun stehen dem oberfränkischen Mittelständler weitere 7.500 m2 Produktionsfläche zur Verfügung. Doch RAPA entwickelt und produziert nicht nur die Komponenten, sondern konstruiert auch die notwendigen Produktionslinien, die exakt auf ihre jeweilige Aufgabe und speziellen Produktionsanforderungen zugeschnitten sind. Alle Produktionsabläufe sind voll automatisiert. Mittelfristig werden hier rund 100 Arbeitsplätze entstehen.

Unterm Strich wurde mit der neuen Produktionsstätte und dem Großauftrag ein weiterer Meilenstein der Zukunftssicherung für RAPA realisiert. »Schon 2015 haben wir im Rahmen unseres Strategieprozesses begonnen, unser Unternehmen gezielt auf die Zukunft vorzubereiten und haben die entsprechenden Weichen gestellt. Die Trends von morgen wie Elektromobilität, Autonomes Fahren und Digitalisierung sind nur einige der Maßnahmenfelder, die wir aufgreifen. Das neue Magnetventilprojekt ist ein exzellentes Beispiel für unsere technische Innovationskraft, unser Fortschrittsdenken und unseren Pioniergeist. Daher bin ich felsenfest davon überzeugt, dass wir die großen Herausforderungen, die der Strukturwandel in der Automobilbranche mit sich bringt, erfolgreich meistern werden«, so Dr. Roman Pausch.

Die neue Produktionshalle ist flächenmäßig die größte der insgesamt sieben Hallen und mit ihren 21m Höhe das höchste Gebäude, das RAPA bisher gebaut hat.
Das Erdgeschoss umfasst den Bereich der Fertigung und den Produktionsbereich DampTronic®sky mit 1.600 m2 sowie Shopfloor-Bereichen, Traforäumen und Platz für die Instandhaltung. Das teilautomatische Hochregallager mit 450 m2 ist direkt an das Ladehaus angeschlossen, eine Überladebrücke stellt die optimale Beladung der LKWs sicher.
Im 1. OG befinden sich die Sozialräume und die Technik für die Produktion.
Eine Etage höher – im 2. Stock – ist das neue moderne werkseigene Validierungslabor und Testfeld sowie der Musterbau mit einer Gesamtfläche von fast 1.900 m2 beheimatet. Hier befinden sich großzügige Umkleiden mit Duschen für Frauen und Männer, sowie ein lichtdurchfluteter Pausenraum. Dieser Stock ist durch einen Übergang mit dem Projekthaus verbunden, so dass ein effizienter Informationsaustausch zwischen den beiden Gebäuden möglich ist.
Auf der vorletzten Etage – 3. Stock – befindet sich die Abteilung Informationstechnologie (IT) sowie ein Großraumbüro.
Auf dem Dach ist die Gebäudetechnik mit über 1.000 m2 vereint. Das Gebäude wurde komplett mit umweltfreundlicher energiesparender LED Beleuchtung ausgestattet.

Fakten und Daten der Produktionshalle

Integrierte vollautomatisierte Fertigungslinien für die hocheffiziente Produktion von Dämpferventilen in neuer 7.500 m2 großer Produktionshalle

  • Planungsbeginn: Dezember 2017
  • Spatenstich: April 2018
  • Bezug: ab Februar 2020
  • Einweihung: 2. Oktober 2020
  • Bauzeit: 20 Monate
  • Grundfläche: 7.500 m2
  • Gesamtvolumen: 11,5 Mio. Euro
  • Länge x Breite x Höhe: 61,6 x 49,24 x 21m
  • Verbautes Stahlvolumen: 500 Tonnen
  • Besonderheiten: Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik

Download Medienpaket (Presseerklärung, Bilder – ZIP, 15,4 MB)